Aktuelles

Interview mit Herr Andreas Rethfeld

DAS NEUBAUPROJEKT GRÜNTAL 25

– Als Sie zum ersten Mal von dem Grundstück im Grüntal gehört haben – waren Sie sofort elektrisiert, was ging in Ihnen vor, welche Pläne wurden sofort in Ihnen wach?

Ein Grundstück in dieser Größe und Lage ist für jeden Projektentwickler eine faszinierende Aufgabe und Herausforderung. Wir haben schnell gemerkt, dass wir die gewöhnlichen Pfade eines Projektentwicklers verlassen und in dieser einmaligen Lage ein einmaliges Bauwerk realisieren möchten. Dem besonderen Standort haben wir im Spiel mit Geometrien, großzügiger Raumgestaltung, Naturmaterialien und sehr hochwertiger Ausstattung für das Objekt Rechnung getragen. Ich glaube das Ergebnis kann sich sehen lassen.

–HERZOGPARK & GRÜNTAL, das sind Begriffe die herrliche Assoziationen freisetzen: die sensationelle Lage im Grünen – direkt am Brunnbach und in Isarnähe – und doch stadtnah. Wie fließen diese Komponenten in das Konzept des exklusiven Objekts ein?

Es galt die Bedingungen vor Ort, wie etwa das Landschaftsschutzgebiet, die sensible Wasserlage und den Bestand an alten Bäumen möglichst harmonisch mit dem Bauwerk in Einklang zu bringen. So fließen die Wohnungen förmlich über Terrassen und Gärten Richtung Brunnbach. Die Kubatur des Gebäudes wurde den bestehende Baumgruppen angepasst, die Natursteinfassade sowie Farbkonzepte in warmen Erdtönen vermitteln Harmonie zwischen moderner Architektur und Technik und der einzigartigen Naturlage im zentralen Stadtgebiet.

 

– Hochwertige Architektur mit klaren Linien und einer Natursteinfassade, offene Fensterfronten, flexible Raumkonzepte. Welche Käuferklientel spricht das aus Ihrer Erfahrung am meisten an?

Eine klare Zielgruppe abzugrenzen ist kaum möglich. Vielmehr zeichnen sich die Käufer dadurch aus, dass sie das Besondere und Einzigartige in den Grundrissen zu schätzen wissen. Die einzelnen Wohnungen sind Unikate und jede hat ihren ganz einzigartigen Bewohner gefunden. So wurden zum Beispiel zwei Einheiten zu einer Wohnung zusammengelegt und sind durch einen Luftraum mit einem raumhohen japanischen Bonsai verbunden.

 

– Herr Rethfeld, Sie gestalten „Räume zum Leben, strategisch und nachhaltig“ – vor welchen Anforderungen waren Sie speziell beim Grüntal-Neubauprojekt gestellt?

Bei diesem Projekt mussten wir uns vor allem der herausfordernden Lage im Landschaftsschutzgebiet und an einem, untern Naturschutz stehenden, Fließgewässer stellen. Die Aufgabe war, unter Berücksichtigung der naturgegebenen Bedingungen ein Gebäude auf qualitativ und architektonisch höchstem Niveau zu bauen. Insbesondere nutzen wir moderne und nachhaltige Gebäudetechnik. So wird beispielsweise das Grundwasser zum Wärmen und Kühlen genutzt. Der Spagat zwischen Natur und Neuem ist uns mit entsprechendem Aufwand gelungen.

 

– Während der Planung und Bauphase – sind Sie von überraschenden Ereignissen konfrontiert worden? Überraschungen?

Überraschungen? Jeden Tag. Die Planungs- und Umsetzungsphasen sind voll davon und nicht zuletzt das ist es, was Bauen auf diesem hohen Niveau so anspruchsvoll macht. Aber im Sinne unlösbarer Probleme – nein!

 

– Was ist aus Ihrer persönlichen Sicht das Herausragende am Grüntal 25?

Der Herzogpark ist und bleibt eine der absoluten Topadressen Münchens. Hier sind hochwertige Einzelrefugien am Wasser entstanden, deren Ausstattung und Individualisierbarkeit auf einem extrem hohen Niveau liegen. Wir haben echte Lebensräume geschaffen, die in vielerlei Hinsicht neue Maßstäbe für den Wohnungsbau setzen – und sind auch ein kleines bisschen stolz darauf.

Vielen Dank für das Gespräch.